Impressionen

Inspiriert von den Erzählungen unserer Integrationskraft, die gebürtig aus Mexiko stammt, und uns von ihrem Heimatland und den Bräuchen dort berichtet hat, hat der 3. Jahrgang beschlossen Piήatas anlässlich unserer Karnevalsparty zu gestalten, diese mit Süßigkeiten zu füllen und während der Party zu „schlachten“.


Die 3c berichtet

Luis (8 Jahre):

In der Schule haben wir Piήatas gebastelt. Wir haben einen Luftballon aufgeblasen. Dann haben wir die Hülle um die Ballons aus Zeitung und Kleister gemacht. Nun haben wir die Hülle mit Krepppapier verziert. Zuletzt haben wir oben ein Loch rein gemacht und haben die Piήatas mit Süßigkeiten gefüllt.


Andreina (8 Jahre):

Die Klasse 3c hat Piήatas gebastelt. Wir haben Luftballons mit Zeitung bekleistert. Als sie fertig waren, haben wir sie mit Krepppapier verziert. Das hat viel Spaß gemacht. Wir haben sie auch mit Süßigkeiten gefüllt. Was wäre eine Piήata ohne Süßigkeiten? Also ich weiß es nicht. Alles hat sehr viel Spaß gemacht.

Luca (8 Jahre):

Als erstes haben wir einen Luftballon aufgepustet und ihn mit Zeitungen bekleistert. Danach haben wir einen langen, bunten Streifen Papier eingerollt und kleine Ritzen rein geschnitten. Dann als alle Streifen hatten, konnten wir sie auf den Ballon kleben. Ganz zum Schluss haben wir sie aufgehangen und fertig ist die Piήata.


Carolin (9 Jahre):

Man nimmt einen Luftballon und bläst ihn etwas größer auf. Dann klebt man Zeitung um den Ballon, am besten mit Kleister und vielen Schichten aus Zeitungspapier. Wenn die Piήata getrocknet ist, macht man ein Loch rein. Danach nimmt man Krepppapier und schneidet es zur Hälfte ein. Dann klebt man es in Schichten um die Piήata. Anschließend hängt man sie mit Bändern auf und füllt Süßigkeiten rein. Karneval darf man sie kaputt machen.

 


Bilder aus der 3b

Die Piήatas sind fast fertig!